Schulchor

Donnerstag 12.45 h - Ort: Eduard-Spranger-Schule Oberderdingen.
Aus allen Klassenzimmern strömen die Schüler in Richtung Aula.
Es ist wieder einmal CHOR angesagt.
Aber was bedeutet das?

Wenn ich donnerstagmorgens in die Schule gehe, werde ich von vielen Schülern mit der Frage begrüßt: „Ist heute wieder Chor ?“ Eine Frage, die die freudige Erwartung auf das gemeinsame Singen und Musizieren mit anderen zum Ausdruck bringt.
Seit vier Jahren ist der Schulchor der Eduard-Spranger-Schule fester Bestandteil des Unterrichts. Angefangen hat alles damit, dass sich zwei Klassen in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen zum Singen und Musizieren trafen. Wir merkten, es macht Freude, und so ist nach und nach ein regelmäßig sich treffender Singkreis entstanden.

schulchor09.jpg

Heute ist der Chor für Schüler und Lehrer ein Ort der Begegnung außerhalb des Klassenzimmers und des Pausenhofes geworden. Aber auch ein Ort, an dem zielgerichtet gemeinsam auf etwas hingearbeitet wird, wie z.B. das Konzert beim „Euro-Musique-Tag“ in Rust, zahlreiche Auftritte innerhalb der Schule oder das aktuelle Thema „Musikzirkus“ , ein Musikwettbewerb in Kooperation mit den Jugendmusikkapellen Gölshausen und Gondelsheim.
Zurzeit singen im Chor ca. 30 Schülerinnen und Schüler der Grund-, Haupt- und Berufsschulstufe, unterstützt von ihren Lehrerinnen und Lehrern.
Die Schüler und Schülerinnen können sich zum Schuljahresanfang entscheiden, ob sie im Chor mitsingen möchten oder nicht.

Wer bei uns gerne mal „Mäuschen“ wäre, der möge weiter lesen.
Also, wie gesagt:

Donnerstag, 12.45 h - Ort Eduard-Spranger-Schule Oberderdingen.
Aus allen Klassenzimmern der Schule strömen die Schüler Richtung Aula…
Alles scheint noch etwas durcheinander: manche Schüler versuchen die Stühle durch die Aula zu tragen und aufzustellen, andere holen Gitarre und Notenständer herbei. Manche Schüler kommen etwas später, sie haben länger mit dem Essen gebraucht. Begrüßungsformeln machen die Runde, Lehrer versuchen zu ordnen: Sind alle Schüler da? Reichen die Stühle? Ist es gut, dass ausgerechnet diese beiden Schüler nebeneinander sitzen? Wer fehlt noch??? Hilfe, die Gitarre ist verstimmt!
Es kann endlich losgehen.

schulchor_kleine_trommler.jpg

Frau Liebel nimmt die Gitarre und singt „Wir wollen uns begrüßen..“ Das Lied ist längst bekannt, alle singen mit. Alle?? Halt da fehlt ja noch die G1, hat wohl wieder beim Zähneputzen getrödelt.
Wir singen das Lied in allen Variationen, laut, leise, summend, klatschend, mal nur die Jungs und dann mal nur die Mädchen. Wer traut sich alleine zu singen? Dana steht vor der Gruppe. Laut und selbstbewusst singt sie das Lied den anderen vor, die sind begeistert und klatschen Beifall. Yasemin, Lukas und Fazli probieren es auch und bekommen begeisterte Zurufe. Das Lied wird noch mal mit allen gemeinsam gesungen und dann geht es auch schon weiter.
Das „Papageien-Lied“ ist zur Zeit eines unserer Lieblingslieder. Es ist ein richtiger Ohrwurm und kann einen noch den ganzen Tag verfolgen - aber wir lieben es. Fabian begleitet uns auf dem Metalophon. Mittlerweile klappt das richtig gut. Da wir für den „Musikzirkus“ proben, haben ein paar Schüler Schauspielrollen. Adrian ist der Papagei, David das Krokodil, Benjamin, Pascal und Sortirios sind Affen, Niclas ein Nilpferd und Fazli das Krokodil.

schulchor_muskelmann.jpg

Alle kennen ihre Rollen und wissen was zu tun ist. Beim Refrain des Liedes wird es merklich lauter, alle scheinen den schwierigen Unsinntext dieses Liedes „Inge dinge dinge use wuse wuse abadaba daba dei“ verinnerlicht zu haben und singen aus vollem Hals mit. Beim Schlussakkord ist die Stimmung voll angeheizt. Die Meute applaudiert. Ein Blick auf die Uhr. Oh je, schon 13.10 h. Das könnte gerade noch reichen. Schnell werden die Liedblätter für den „Clown Johnny“ verteilt. Madeleine spielt den Clown. Sie tanzt zu dem Text und wir alle singen „Spiel, spiel, spiel doch für uns ein schönes Lied!“ Frau Liebel feuert den Chor an: „und alle singen..“ - sofort steigen noch ein paar müde Sänger mit ein, die sich ausgeklinkt hatten. Anschließend ertönen die Akkorde für das Kultlied „Schulbus“, mittlerweile festes Ritual im Chor. Jetzt ist allen klar –gleich ist die Schule aus für heute. Viele springen während des Liedes auf und tanzen dazu, stecken andere an, die auch aufstehen und mittanzen. Bis das Lied vorbei ist sitzt keiner mehr auf dem Stuhl. Lachend ziehen die Schüler und Schülerinnen wieder in ihre Klassenzimmer, holen ihre Schulranzen und steigen ein - in den Schulbus, der noch vor wenigen Minuten so fröhlich besungen wurde.

Kategorie: Aus dem Alltag
Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech